Laufende Dissertationen

bei Univ.-Prof. Dr. Gabriele Jutz

Sandra Ladwig
Freizeit als Phänomen der Moderne im österreichischen Amateurfilm der 1920er bis 1980er Jahre. Teil des Forschungsprojekts „Doing Amateur Film. Soziale und ästhetische Praktiken im österreichischen Amateurfilm der 1920er bis 1980er Jahre“ (2016–2019), gefördert durch das Doktorand/inn/enprogramm der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (DOC).

Yasaman Hassani
Einflüsse der Zensur auf die iranische Filmsprache nach der Revolution durch Khomeini im Iran.

Lei Feng
Alternative Screens in Western Avant-Garde Cinema, A Media Archaelogical Approach aon Display.

Vera Kumer
The Control Room – Control Narratives in Architecture and Film in the Post-War Era.

Sven Weidner
Melodramatische Subversion im US-Independent Cinema. Zum filmischen Exzess und melodramatischen Aspekt bei Todd Solondz und Todd Haynes.

Patrick Kwasniewski
Rough Core. Sex und Gender im zeitgenössischen Gonzo.

Nina Jukic
Obsolete Media in Contemporary Culture.

Sebastian Voltmer
Pragmatistische Analyse fotografischer Bildgewinnung in den Naturwissenschaften.

Abgeschlossene Dissertationen

bei Univ.-Prof. Dr. Gabriele Jutz
Wenn nicht anders angegeben, wurden die Arbeiten an der Universität für angewandte Kunst Wien eingereicht.

2015
Walter Moser
Film-Stills von Warren Lynch zu Erich von Stroheims „Greed“ (1924). Zum Verhältnis von Fotografie und Film.
Eingereicht am Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien. Weitere Betreuerinnen: Martina Pippal, Monika Faber.

2014
Robert Andreas Buchta
Mediale Spielorte der Ambivalenz. Selbstreflexive Strategien im Spannungsfeld zwischen filmischer Konstruktion und fotografischer Indexikalität.

Kristina Pia Hofer
Media Genealogies and the Pornographic “Real”: Essays on Amateur Pornography.

Laufende Dissertationen

bei Univ.-Prof. Dr. Ingeborg Reichle

Jan Lauth
piktoHaptik (Arbeitstitel).

Pinar Yoldas
Speculative Biology: Creating Futurities at the Age of the Anthropocene.
(zusammen mit Prof. Dr. Mark B. N. Hansen, Prof. Dr. Mark Olson und Prof. Bill Seaman, Duke University)


 

Laufende Diplomarbeiten

bei Univ.-Prof. Dr. Gabriele Jutz

Naëmi Handler
Ver-Gegenwärtigen und Greif-bar machen. Miniatur-Figuren und -Landschaftsmodelle in Rithy Panhs „L’Image Manquante” und Hotel Moderns „La Grande Guerre”.

Abgeschlossene Diplomarbeiten

bei Univ.-Prof. Dr. Gabriele Jutz
Wenn nicht anders angegeben, wurden die Arbeiten an der Universität für angewandte Kunst Wien eingereicht.

2016
Johannes Mandorfer
Troubled Meaning – Instabile Audio-Visionen bei John Smith.

2015
Fei Leng
Frederick J. Kiesler’s Involvement with Film Culture.

2014
Jürgen Matthias Köhler
Bruce(x)ploitatation. Subversion in Bruce LaBruce’s Film „The Raspberry Reich”.
Eingereicht am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien.

Gerda Katharina Prantl
Körper und Schrift im Film oder This Is the Title of This Thesis. Markierungen von Subjektivität und Expressivität im Experimentalfilm der 1970er und 1980er Jahre am Beispiel von Su Friedrich, Michael Snow und Hollis Frampton.

Terezie Traxlerovà
Authentizitätsstrategien der Neuen Wellen: Komparative Analyse der Filme „Les 400 coups” (The 400 blows, 1959) von François Truffaut und „Lásky jedné plavovlásky” (Loves of a Blonde, 1965) von Miloš Forman.

2013
Doris Kepplinger
Practice for the Big Game. Facetten von Mannwerdung in „American Pie”.

2012
Julia Weidner
Alltagssoundtrack selbstgemacht. Singen als subversive Strategie in der zeitgenössischen Kunst.

Jutta Strohmair
Bewegter Stillstand. Digitale Bewegungsbilder zwischen fotografischer und filmischer Medialität. Betreuung gemeinsam mit Barbara Putz-Plecko.

2011
Jasmin Schaitl
Wieder erlebbar machen. Vom Dokument zur Repräsentation. Der Zwiespalt der Performance zwischen Ephemerität und Historisierung.

Anselm Tröster
An Art Version of Home Movies. Privates in den Werken von Stan Brakhage und Jonas Mekas.

2010
Miriam Hamann
Der Blick bei Sophie Calle. Inszenierungen zwischen Authentizität und Fiktion.

Marlies Pöschl
Kino a.a.O. Aufführungspraktiken in öffentlichen Räumen.